Menü

100 Jahre Schmiede Bolze,
Die Gründungsgeschichte


August Bolze wurde am 13. August 1884 in Oberlutter nahe Königslutter geboren, und gründete im August 1908 eine kleine Schmiede in Sülfeld.

Am 13. März 1913 machte August Bolze seinen Schmiedemeister bei der Handwerkskammer zu Harburg. Nach seiner Meisterprüfung im Jahre 1913 siedelte er den kleinen Handwerksbetrieb um, und wurde von dort an in Warmenau ansässig. Dort verübte er zum größten Teil Arbeiten als Hufschmied und reparierte die Landmaschinen der Bauern.

August Bolze hatte drei Söhne: Herbert Bolze, Walter Bolze und Kurt Bolze, zudem noch eine Tochter aus erster Ehe, sowie zwei Töchter aus zweiter Ehe. Alle drei Söhne, absolvierten Ihre Ausbildung im väterlichen Betrieb. August Bolze eröffnete einen zweiten kleinen Betrieb in Jembke, und verstarb im Jahre 1954 in Warmenau.

Den Betrieb in Warmenau führte sein Sohn Walter Bolze weiter. Den anderen Betrieb in Jembke übernahm sein Sohn Herbert Bolze. Da Herbert Bolze keinen Nachfolger hatte, wurde der Betrieb daraufhin aufgegeben.

Die Zeichnung (unter dem  Artikel) vom Meisterstück von August Bolze war ein Ackerwagen und stammt  aus dem Jahre 1913. Der Meisterbrief und die Zeichnung von 1913 ist bis heute noch in einen sehr guten Zustand, und schmückt heute die Wand neben den Meisterbrief seines Sohnes.


August Bolze

Der Gründungsvater des Unternehmens. August Bolze gründetet 1908 die Firma Bolze in Sülfeld

Zeichnung von 1913

Eine Bleisstift-Skizze eines Ackerwagens, angerfertigt im Jahr 1913 von August Bolze

Walter Bolze

Walter Bolze führt seit 1954 den kleinen Familienbetrieb in Warmenau



Walter Bolze wurde am 09.04.1929 in Warmenau geboren. Er absolvierte seine Ausbildung zum Schmied im väterlichen Betrieb. Als 1954 sein Vater August Bolze verstarb, führte Walter Bolze den kleinen Familienbetrieb fort. Am 28. Juli 1955 legte Walter Bolze in der Handwerkskammer zu Lüneburg - Stade seine Meisterprüfung im Handwerk des Schmiedes ab.

In der Anfangszeit fielen größtenteils Reparatur von Landmaschinen, Traktoren, Motorrädern von den umliegenden Bauern in das Aufgabenfeld der Schmiede Bolze.
  

Als die Neue Zeit für das Schmiedehandwerk begann änderte sich das Aufgabenfeld. Hauptarbeit wurde nun das Herstellen von geschmiedeten Spezialteilen für Industrie und Bauwirtschaft. Die Arbeiten für Privatkunden änderte sich vom Hufe beschlagen und der Reparatur von Traktoren sowie Landmaschinen, zu dem kunstvollen Herstellen von Schmiedeeisernen Gittern, Türen, Zäunen, Treppen und dem Herstellen von Behältern und Apparatebau.






Nach dem Tod von Walter Bolze, übernahm sein Sohn  Axel Bolze den Betrieb.Axel Bolze wurde am 02.02.1959 in Fallersleben geboren. Er absolvierte seine Ausbildung im väterlichen Betrieb, wie einst schon sein Vater Walter Bolze. Im Alter von 17 Jahren schloss er seine Ausbildung als Schlosser erfolgreich ab. Nach seiner Ausbildung zog es ihn in andere Betriebe um einige Erfahrungen und neue Eindrücke zu sammeln.  Nachdem Axel Bolze am 03.04.1986 seine Meister-Prüfung erfolgreich absolvierte, war er nun offiziell bereichtigt, das Unternehmen zu führen.

Kurz vor der Meisterprufung kam sein zweiter Sohn Christian auf die Welt. Im Jahre 1989 dann das dritte Kind Stefan zur Welt. In den 90er Jahren fing Axel Bolze mit seinem ersten Umbau an. Die Halle wurde zu klein. Also wurde die große Garage angebaut. Aus der alten Waschküche entstand das heutige Büro. Das vorherige Büro wurde zur Küche umgebaut. Aus der alten Werkstatt wurde nach und nach das Wohnzimmer. Das Schaufenster und der kleine Raum waren eine lange Zeit ein Motorrad-Abstellplatz.

Schließlich entstand im Jahre 2001 das heutige Wohnzimmer. Das Grundstück nebenan wurde aufgekauft und das Gebaude abgetragen. An dessen Stelle steht heute ein Mietshaus.  Im Jahr 2007 stand die nächste Erweiterung der Halle an. Der alte Garten wurde abgetragen und die frei werdende Fläche diente zur Hallenerweiterung. Zweck dieser Aktion war die Trennung bei der Verarbeitung von Edelstahl und Stahl.

Im Jahr 2021 übernahm Axel Bolzes Sohn Denes Bolze das Unternehmen.